Datenschutzerklärung für Bewerber

Mit dieser Datenschutzerklärung informieren wir Sie über die Verarbeitung der von Ihnen im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens übermittelten sowie von uns erhobenen personenbezogenen Daten und Ihre diesbezüglichen Rechte.

Diese Datenschutzerklärung gilt ergänzend zu unserer bestehenden allgemeinen Datenschutzerklärung, in der Sie Informationen darüber erhalten, wie wir Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen des Webseitenbesuchs oder bei nicht bewerbungsspezifischen Themen verarbeiten.

1. Verantwortlicher 

Verantwortlicher gem. Art. 4 Abs. 7 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) ist

Viridium Holding AG  
Dornhofstraße 36

63263 Neu-Isenburg
Telefon +49 6102 5995 0
Fax + 49 6102 5995 4003
E-Mail-Adresse: bewerbung@viridium-gruppe.com

Unseren Konzerndatenschutzbeauftragten erreichen Sie unter: datenschutz@viridium-gruppe.com.

2. Zweck und Rechtsgrundlage der Datenerhebung

Wir erheben und verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, soweit dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich ist.

Ihre personenbezogenen Daten erheben wir zu diesem Zweck auf der Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 b), Art. 88 DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 1 Satz 1, 1. Alt. BDSG).

Weiterhin können wir personenbezogene Daten von Ihnen erheben, sofern dies zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen (Art. 6 Abs. 1 c DSGVO) oder zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen gegen uns erforderlich ist (Art. 6 Abs. 1 f DSGVO).

Die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten (z.B. Gesundheitsdaten) beruht auf § 26 Abs. 3 BDSG, soweit nicht ein anderer gesetzlicher Erlaubnistatbestand einschlägig ist.

Kommt ein Beschäftigungsverhältnis zustande, können wir gemäß Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BDSG die bereits von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten weiterverarbeiten, soweit dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung bzw. Erfüllung von sich aus einem Gesetz oder einem Tarifvertrag, einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung ergebenden Rechte und Pflichten erforderlich ist.

3. Datenkategorien

Zur vollständigen und abschließenden Bearbeitung Ihrer Bewerbung erheben und verarbeiten wir folgende Kategorien von personenbezogenen Daten:

  • Personenidentifikationsdaten (Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Geburtsort)
  • Adress- und Kontaktdaten (Wohnadresse, E-Mail, Telefonnummer)
  • ggf. Daten zum aufenthaltsrechtlichen Status
  • Daten zum angestrebten Arbeitsverhältnis (gewünschter Arbeitsort, Kündigungsfrist, Zielgehalt)
  • Bildungsabschlüsse, Qualifikationen, Kenntnisse, berufliche Entwicklung, Tätigkeiten (Lebenslauf)
  • ggf. im Rahmen von Auswahlverfahren gewonnene Daten
  • ggf. von Referenzgebern zur Verfügung gestellte Daten

Besondere Kategorien personenbezogener Daten (z.B. Gesundheitsdaten, Religionszugehörigkeit, Grad der Behinderung) verarbeiten wir nur, sofern Sie uns diese freiwillig mitgeteilt haben.

4. Datenquellen

Ihre personenbezogenen Daten beziehen wir üblicherweise:

  • über die Bewerbungsformulare auf unseren Karriereseiten
  • per E-Mail, Post oder Telefon
  • im Rahmen persönlicher Vorstellungsgespräche
  • ggf. im Rahmen von Auswahlverfahren
  • ggf. im Gespräch mit von Ihnen genannten Referenzgebern

Wir beziehen Ihre personenbezogenen Daten ggf. auch aus anderen Quellen, z.B. von Personaldienstleistern, denen Sie Ihre Einwilligung in die Übermittlung Ihrer Daten gegeben haben.

Wir können auch Daten erhalten, die Sie in beruflich orientierten sozialen Netzwerken, wie z.B. XING oder LinkedIn, öffentlich gemacht haben oder die Sie uns über Websites Dritter, wie z.B. externe Jobbörsen, übermitteln oder aus anderen öffentlich zugänglichen Quellen (nur sofern die Daten eine Relevanz für Ihr berufliches Leben haben). Der Zweck ist, Sie wegen Jobangeboten zu kontaktieren oder um die Richtigkeit Ihrer Angaben aus den Bewerbungsunterlagen zu überprüfen.

5. Empfänger der Daten

Ihre persönlichen Daten werden vertraulich behandelt und ausschließlich den am jeweiligen Bewerbungsverfahren beteiligten Personen innerhalb unserer Organisation zur Verfügung gestellt.  

Falls sich im Verlauf des Bewerbungsverfahrens herausstellt, dass Sie für eine Beschäftigung in einem verbundenen Unternehmen in Frage kommen, übermitteln wir Ihre personenbezogenen Daten an die dort für das alternative Bewerbungsverfahren zuständigen Personen, soweit dies im Rahmen der o.g. dargelegten Zwecke und Rechtsgrundlagen zulässig ist.

Wir weisen Sie in diesem Fall auf die Weitergabe Ihrer Daten an ein verbundenes Unternehmen hin und bitten Sie, uns zu benachrichtigen, wenn Sie damit nicht einverstanden sind.

Kommt ein Beschäftigungsverhältnis zustande, ist die nachfolgende Verwendung bzw. Weitergabe Ihrer persönlichen Daten auf rein beschäftigungsbezogene Zwecke und auf die Personengruppe beschränkt, die im Rahmen der Einstellung Kenntnis darüber erlangen muss. Dies gilt auch für Informationen, die internen oder externen Dienstleistern oder aufgrund von rechtlichen oder behördlichen Anforderungen offengelegt werden.

Ferner übermitteln wir erforderlichenfalls im Rahmen des rechtlich Zulässigen personenbezogene Daten an Gerichte, Behörden oder Rechtsberater, um geltendes Recht einzuhalten oder Rechtsansprüche geltend zu machen, durchzusetzen oder zu verteidigen.

6. Auftragsverarbeitung

Personenbezogene Daten werden in unserem Auftrag auf Basis von Auftragsverarbeitungsverträgen nach Art. 28 DSGVO verarbeitet. In diesen Fällen stellen wir sicher, dass die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der DSGVO erfolgt.

Im Rahmen von Bewerbungsverfahren werden Daten insbesondere durch folgende Empfängerkategorien verarbeitet:

  • Anbieter von Bewerbermanagement-Systemen

Es findet keine Übermittlung von personenbezogenen Daten an Dritte statt, wenn es keinen Bezug zum Bewerbermanagement und Bewerberauswahlverfahren oder neben den im Abschnitt „Zweck und Rechtsgrundlage der Datenerhebung“ beschriebenen Zwecken gibt.

7. Aufbewahrungsfristen

Wir speichern Ihre persönlichen Daten für die Dauer von 6 Monaten nach Abschluss Ihres Bewerbungsverfahrens bzw. der letzten Statusänderung ihres Datensatzes. Dies ist erforderlich für die Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Ihr Bewerbungsverfahren gilt als abgeschlossen, wenn Sie eine Absage erhalten haben oder eingestellt wurden.

Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist werden Ihre Daten automatisch und unwiderruflich gelöscht.

Falls wir Ihre Daten für eine erneute Kontaktaufnahme zu einem späteren Zeitpunkt behalten möchten, bieten wir Ihnen vor Ablauf der normalen Aufbewahrungsfrist die Aufnahme in unseren „Talentpool“ an. Wenn Sie damit einverstanden sind, speichern wir Ihre Daten für weitere 12 Monate und sprechen Sie ggf. erneut auf passende Stellenangebote an.

Nach Ablauf der verlängerten Aufbewahrungsfrist bieten wir Ihnen einmalig eine weitere Speicherung für 12 Monate an. 

Wenn Sie mit einer verlängerten Datenspeicherung nicht einverstanden sind, werden Ihre Daten nach Ablauf der jeweils laufenden Aufbewahrungsfrist automatisch und unwiderruflich gelöscht.

Kommt Beschäftigungsverhältnis zustande, überführen wir Ihre Daten in Ihre Personalakte und speichern sie während der gesamten Dauer Ihres Beschäftigungsverhältnisses gemäß den Datenschutzbestimmungen für Mitarbeiter.

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten über die aufgeführten Zeiträume hinaus nur, soweit dies gesetzlich oder im konkreten Fall zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen für die Dauer eines Rechtsstreits erforderlich ist.

8. Ihre Rechte  

Sie haben gegenüber uns folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft
  • Recht auf Berichtigung oder Löschung
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung
  • Recht auf Datenübertragbarkeit.

Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu beschweren.

Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Der Hessische Datenschutzbeauftragte
Postfach 3163
65021 Wiesbaden
Telefon: +49 611 1408 – 0
Telefax: +49 611 1408 – 611
E-Mail: Poststelle@datenschutz.hessen.de

9. Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

10. Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen.

Wir verarbeiten die Sie betreffenden personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

11. Freiwilligkeit der Bereitstellung personenbezogener Daten

Die Bereitstellung personenbezogener Daten im Rahmen von Bewerbungsprozessen ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Sie sind somit nicht verpflichtet, Angaben zu Ihren personenbezogenen Daten zu machen.

Bitte beachten Sie jedoch, dass diese für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich sind.

Soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bereitstellen, können wir keine Entscheidung zur Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses treffen. Wir empfehlen, im Rahmen Ihrer Bewerbung nur solche personenbezogenen Daten anzugeben, die zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung erforderlich sind.

* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung verschiedener geschlechtlicher Formulierungen verzichtet. Alle Beschreibungen gelten jedoch für jedes Geschlecht.