21. August 2013

Heidelberger Leben verfolgt Wachstumsstrategie mit neuen Eigentümern

  • Die Heidelberger Leben erweitert Geschäftsmodell und wird zur Konsolidierungsplattform für Lebensversicherungsportfolios

  • Das Unternehmen wird den Kundenservice weiter ausbauen, die Verwaltungskosten reduzieren und damit eine stabile Basis für eine attraktive Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer bilden

  • Investitionen von rund 25 Mio. EUR für verbesserte Infrastruktur und Kundenservice geplant

  • Cinven und Hannover Rück erwerben die Heidelberger Leben von der Lloyds Banking Group

  • Rolf-Peter Hoenen, langjähriger Vorstandssprecher der Versicherungsgesellschaft HUK-Coburg und ehemaliger Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) soll

Die Heidelberger Lebensversicherung AG, ein Spezialist für die Alters-, Hinterbliebenen- und Risikovorsorge mit Schwerpunkt auf fondsgebundene Lösungen, gibt heute die Weiterentwicklung ihrer Unternehmensstrategie und die Veränderung der Gesellschafterstruktur bekannt. In diesem Zusammenhang veräußert die Lloyds Banking Group („Lloyds“) 80 % der Heidelberger Leben-Anteile an von der führenden europäischen Private Equity-Gesellschaft Cinven beratene Fonds und 20 % der Anteile an die Hannover Rück. Der Kaufpreis für die Anteile beträgt rund 300 Mio. EUR. Lloyds veräußert die Heidelberger Leben, weil sich der britische Finanzdienstleister im Rahmen seiner kommunizierten Strategie auf seine Kernaktivitäten vor allem im britischen Markt fokussiert.

Die Heidelberger Leben hat sich seit ihrer Gründung 1991 erfolgreich entwickelt. Nach einer Phase des schnellen Wachstums hat das Unternehmen unter der Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Michael Sattler bereits 2012 damit begonnen, eine neue Strategie umzusetzen und den Fokus der Geschäftstätigkeit weg von der vorrangigen Akquise neuer Versicherungsnehmer mehr auf das bestmögliche Management des bestehenden Geschäfts und die Zusammenarbeit mit den Hauptvertriebspartnern zu legen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Verbesserung der Bestandsverwaltung, der Ausbau einer starken kundenorientierten Serviceorganisation sowie die Umsetzung dezidierter Bestandserhaltungsmaß- nahmen. Mit Unterstützung der neuen Gesellschafter werden rund 25 Mio. EUR in die Verbesserung der IT-Systeme investiert, was die weitere Verbesserung der Betreuung der aktuellen Versicherungsnehmer sicherstellt und die Übernahme und bestmögliche Administration weiterer Portfolios ermöglicht.

Mit der angestrebten Umsetzung der operativen Verbesserungen und der Schaffung einer modernen, skalierbaren Plattform als Konsolidierungsbasis rüstet sich das Unternehmen nunmehr für eine künftige Wachstumsstrategie und wird als Konsolidierungsplattform für den deutschen Lebensversicherungsmarkt agieren. Der Vorstand der Heidelberger Leben will in den kommenden Jahren weitere Lebensversicherungsportfolios erwerben und dieses attraktive Geschäftsmodell ausbauen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zu einer zunehmenden Konsolidierung in der Lebensversicherungsbranche führen können. Der Trend, sich im Zuge der Finanzkrise auf das Kerngeschäft zu fokussieren, lässt Versicherungsunternehmen zunehmend Veräußerungsoptionen für Bestände prüfen. Für ausländische Anbieter macht es das schwierige Umfeld für Neugeschäft zunehmend schwerer, die nötige kritische Masse im Geschäft zu erreichen. Auch hier ist weiter zu erwarten, dass sich einige Anbieter vom Markt zurückziehen und ihr Versicherungsportfolio abgeben wollen.

Die Heidelberger Leben sieht so die Möglichkeit für zusätzliches Wachstum über den Ausbau des Bestands durch die Akquisition weiterer Lebensversicherungsportfolios statt der vorrangigen Zeichnung von Neugeschäft. Das Unternehmen wird sein Geschäftsmodell zukünftig besonders auf die Ansprüche und Bedürfnisse der bestehenden Versicherungsnehmer ausrichten. Die neuen Anteilseigner unterstützen die Zukunftspläne der Heidelberger Leben mit zusätzlichem Kapital. Der jetzige Vorstand mit dem Geschäftsleitungsteam wird die Heidelberger Leben auch in Zukunft leiten. Der Vorstand wird von einem mit erfahrenen Branchen- und Transaktionsexperten besetzten Aufsichtsrat unterstützt. Rolf-Peter Hoenen, ehemaliger Vorstandssprecher der HUKCoburg und ehemaliger Präsident des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), soll nach dem Abschluss der Transaktion die Position des Aufsichtsratsvorsitzenden bei der Heidelberger Lebensversicherung AG übernehmen.

Unverändert wird die Heidelberger Leben auch weiterhin eng mit der MLP AG zusammenarbeiten, auf die ein großer Teil des Bestands entfällt. MLP-Kunden mit Heidelberger Leben-Versicherungspolicen werden mit ihren bestehenden Verträgen von reduzierten Verwaltungskosten und dem verbesserten Kundenservice profitieren. Die Versicherungspolicen bleiben ansonsten unverändert bestehen.

Michael Sattler, Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Lebensversicherung AG, sagte: „Vorstand, Führungsteam und Belegschaft der Heidelberger Leben sind erfreut über den Eigentümerwechsel. Er ermöglicht die Umsetzung weiterer operativer Verbesserungen sowie die Schaffung einer modernen, skalierbaren Plattform als Konsolidierungsbasis und damit den nächsten Schritt unserer Wachstumsstrategie. Mit der geplanten Investition in unsere IT-Systeme werden wir die Kundenbetreuung weiter verbessern. Dazu werden wir bald in der Lage sein, im Rahmen der Konsolidierungsstrategie übernommene Lebensversicherungsportfolios in unsere bestehende Verwaltung zu integrieren.“ Bruno Schick, Geschäftsführer Cinven GmbH, erklärte: „Unser Financial Services Team hat mit der Guardian Financial Services in Großbritannien bereits eine stark wachsende Konsolidierungsplattform für Lebensversicherungsportfolios ins Leben gerufen. Wir freuen uns, jetzt den Vorstand der Heidelberger Leben mit unserer Erfahrung dabei zu unterstützen, dies auch in Deutschland zu verwirklichen. Die Heidelberger Leben hat als erste deutsche Konsolidierungsplattform für Lebensversicherungen beste Voraussetzungen, von den zunehmenden Veränderungen im Markt zu profitieren und einen wichtigen Beitrag zu den strategischen Optionen für den deutschen Lebensversicherungssektor zu leisten.“

Rolf-Peter Hoenen, designierter Aufsichtsratsvorsitzender der Heidelberger Lebensversicherung AG, kommentierte: „Die geplante Konsolidierungsplattform eröffnet neue Möglichkeiten für die Unternehmen, die aus strategischen Erwägungen ihr Lebensversicherungsgeschäft einstellen möchten. Besonders angetan bin ich davon, dass das Kundeninteresse mit im Vordergrund des Konzepts steht. Dies kann durchaus das Vertrauen in die Lebensversicherung als das beste Instrument privater Altersvorsorge noch verstärken.“

Rund 300.000 Kunden vertrauen der Heidelberger Leben insgesamt zirka 600.000 Versicherungsverträge an. Mit knapp 300 Mitarbeitern verwaltet die Heidelberger Leben zurzeit ein Vermögen von mehr als 5,2 Milliarden Euro (Stand 31. Dezember 2012). Die Übernahme steht wie alle Versicherungstransaktionen unter Vorbehalt der Genehmigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Haben Sie weiterführende Fragen?

Dann senden Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten. Oder rufen Sie uns an.

Ihr Ansprechpartner:

Heiner Reiners
(ausschließlich für Vertreter von Presse / Medien)
+49 6102 5995 4444
presse@viridium-gruppe.com


Alle übrigen Kontakt- und Informationswünsche nehmen wir gerne hier auf: Telefon: +49 6102 5995 0